Integrität gewinnt
Glaubwürdigkeit begeistert
Verantwortung übernehmen
Bewusstsein schaffen
Foto der Europaratskonvention gegen Wettbetrug
Mehr
PLAY FAIR CODE
Auf Initiative des Sportministeriums, des Fußball-Bundes und der Fußball-Bundesliga wurde 2012 der „Verein zur Wahrung der Integrität im Sport“, bekannt als Play Fair Code, gegründet. Er vereint mittlerweile neben den beiden Fußballverbänden auch die Fachverbände bzw. Profi-Ligen für Handball, Eishockey, Basketball, Volleyball, Tennis und Skisport, sowie das ÖOC, Sport Austria, mehrere lizenzierte Wettanbieter und deren beiden großen Interessenvertretungen OSWV und OVWG, als auch namhafte Sponsoren und Partner aus der österreichischen Sportindustrie. Mit der Unterzeichnung des Übereinkommens des Europarats über die Manipulation von Sportwettbewerben durch Österreich wurde im Jahr 2016 ein weiterer Meilenstein erreicht und das Fundament für die Errichtung und Ausgestaltung einer Nationalen Plattform geschaffen.
Schulung
Mehr
20. Oktober 2021
Erster Schulungs-Durchgang in den Austrian Volley Leagues
Mit einem neuen, speziell auf den Volleyballsport zugeschnittenen Schulungs-Modul, besuchte der Play Fair Code zum ersten Mal alle 20 Klubs der Austrian Volley Leagues (AVL) der Damen und Herren.
Auch die erste Garde der ÖVV-Schiedsrichter*innen wurde im Rahmen ihrer zentralen Schiedsrichtertagung erstmalig geschult.
Projekte
Mehr
16. September 2021
Internationales Symposium - Sportstrategische Manipulation
15. November 2021
Universität Lausanne
Schweiz





Mehr
9. August 2021
Schulungsmodul #4 für die Admiral Bundesliga
Mit einem, sowohl inhaltlich als auch im Layout neu gestalteten Workshop-Modul, besucht(e) der Play Fair Code bereits zum vierten Mal die Klubs der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Im bereits gut geübten und problemlos funktionierenden Zusammenspiel mit der Liga und den Klubs konnten inzwischen elf von zwölf Mannschaften geschult werden.
Projekte
Mehr
14. Juni 2021
Erasmus+ AMFIX - Abschlusskonferenz
Abschlusskonferenz des Erasmus+ Projekts "Against Match-Fixing", kofinanziert von der Europäischen Union und durchgeführt von einem Konsortium internationaler Experten. Donnerstag, 24.06.2021, 11:00 Uhr MEZ.