Erasmus+

Die Expertise des Play Fair Code ist auf europäischer Ebene willkommen und nachgefragt. Daher sind die Kooperationen im Rahmen von verschiedenen Erasmus+ Projekten fixer Bestandteil der Arbeit des Play Fair Code.

Erasmus+ Logo

EVIDENCE-BASED PREVENTION OF SPORTING-RELATED MATCH-FIXING (EPOSM)

Koordination:
Universität Gent

Ziel:
Die Sensibilisierung für die Verbreitung sportbezogener Spielmanipulationen und der moralischen Beurteilung der Tatsache, dass sportbezogene Spielmanipulationen falsch ist, da dies die Glaubwürdigkeit und Attraktivität des Sports gefährdet. Bewusstseinsbildung durch die Organisation von Trainingseinheiten für Sportler über sportbezogene Spielmanipulationen.

Zeitrahmen:
Beginn 2020

 

Erasmus+ Logo

SOUTH EASTERN EUROPEAN COUNTRIES FOR THE INTEGRITY OF FOOTBALL CLUBS (SEE - I)

Koordination:
Nationale Universität für Leibeserziehung und Sport (UNEFS) Rumänien

Ziel:
Entwicklung von diversen Lehrmaterialien, wie  einem Tool zur Selbstbewertung mit Integritätsperformanceindikatoren; Lehrfilme inklusive Handbücher zu den Themen - Spielmanipulation,  Sportethik, Sportwetten und Korruption sowie Präsentationen mit Fallstudien für jede der Zielgruppen - Manager, Trainer und Fußballspieler zur Verwendung in Schulungssituationen.

Zeitrahmen:
Beginn 2020

 

AGAINST MATCH FIXING (AMFIX)

Koordination:
Polnische Fußballliga Ekstraklasa

Ziel:
Die akademische und praktische Entwicklung von international anwendbaren Handlungsanleitungen zur Prävention und Bekämpfung von Spielmanipulation und Wettbetrug

Zeitrahmen:
seit 2018

ANTI MATCH-FIXING TOP TRAINING (AMATT)

Koordination:
Transparency International Chapter Portugal und Italien

Ziel:
Entwicklung einer Schulungsmethodik für Top-Entscheidungsträger in den nationalen und internationalen Sportverbänden sowie in Medienunternehmen.

Zeitrahmen:
seit 2017

 

FIX THE FIXING (FTF)

Koordination:
Aristoteles Universität Thessaloniki

Resultate:
Erstellen von innovativen Schlungsmodulen zum Thema Match Fixing und Durchführung einer wissenschaftlichen Studie mit europäischen Athleten in Griechenland, Frankreich, Österreich, Irland, England und Zypern.

Zeitrahmen:
2016 - 2017

 

EUROPEAN ROOKIE CUP (ERC)

Koordination:
Erste Bank Eishockey Liga (EBEL)

Resultate:
Nachwuchsturnierserie für junge Eishockey-Athleten aus 7 europäischen Ländern mit begleitender Bewusstseinsbildung zum Thema Integrität im Sport (Spielmanipulation, Doping und Diskriminierung)

Zeitrahmen:
2015 - 2017

Resultate

Clip European Rookie Cup