News

Nach den Schulungen der Nationalteams der Frauen und der Herren (Junioren) im vergangenen Jahr, war der Play Fair Code nun auch bei den Juniorinnen der Jahrgänge 2002 und 2004 in Dornbirn zu Gast.

Play Fair Code bei den ÖHB Juniorinnen

„Dass auch sie in ihrem jungen Alter bereits von Spielmanipulation betroffen sein können, war unseren Mädels so nicht bewusst“ bringt ÖHB-Delegationsleiterin Sandra Zeitelberger die Notwendigkeit für diesen Workshop auf den Punkt. „Durch die präsentierten Beispiele bekamen sie Einsichten und wertvolle Informationen zu einer Thematik, mit der viele der Spielerinnen bisher wenige Berührungspunkte hatten. Vielen Dank für den guten und kurzweiligen Vortrag.“

Und auch für den Play Fair Code sind Schulungen mit Nationalteams immer ein Highlight. Selbst dann, wenn sie, so wie diesmal, unter strengsten COVID Präventionsauflagen durchgeführt werden müssen.
Marc Orlainsky, Referent für Integrität beim Play Fair Code: „Für uns ist es von enormer Bedeutung, die jungen Top-Akteurinnen im heimischen Handball zu erreichen! Wir können ihnen so frühzeitig die Hintergründe und die vielen und schweren Konsequenzen von Spielmanipulation und Wettbetrug aufzeigen und ihnen das nötige Rüstzeug mitgeben, sich selbst, ihre Karriere und ihren Sport zu schützen.“

Im Anschluss an die Workshops besiegten die Spielerinnen des Jahrgangs 2002 in einem freundschaftlichen Testspiel ihre Altersgenossinnen aus der Schweiz. Herzlichen Glückwunsch!
Der Jahrgang 2004 unterlag den gleichaltrigen Eidgenossinnen hingegen knapp.

Datum:

Kategorie: Schulung

Zurück zur Übersicht