News

„Eine sehr wertvolle Präsentation, gepaart mit erfrischender Moderation!“, sagte Kevin Pauschenwein, sportlicher Leiter der Amateure Mattersburg.

Allerorts Anerkennung für die Schulungen des Play Fair Code

„Wir durften einen sehr interessanten Vortrag zum Thema Manipulation und Fair Play verfolgen. Ein Thema bei dem definitiv Aufklärungsbedarf herrscht und mit dem sich jeder Fußballer auseinandersetzen sollte“, brachte es Tommy Wright, Assistenz-Trainer der Admira Juniors, auf den Punkt.

Roman Zeisel, Obmann der von Toni Polster gecoachten  Wiener Viktoria, fügte hinzu: „Das Feedback war äußerst positiv. Und da wir die Dringlichkeit erkennen, ist dieser Themenbereich in den vergangenen und auch in unserem diesjährigen Verhaltenskodex integriert.“

Keine Frage, die nach 2015 zweite Runde der Integritätsschulungen durch den Play Fair Code bei den 16 Vereinen in der Regionalliga Ost (Wien, Niederösterreich, Burgenland) stießen auf Interesse und Beachtung. Dank der ausgezeichneten Kooperation mit dem Österreichischen Fußball-Bund sowie dessen Landesverbände und den Vereinsverantwortlichen konnten seit dem Auftakt Mitte Juli so gut wie alle Klubs besucht und zum Thema Spielmanipulation und Wettbetrug sensibilisiert werden.

Günter Kaltenbrunner, Präsident des Play Fair Code resümierte: „Bereits jetzt können wir eine sehr positive Bilanz ziehen. Nach der Regionalliga Ost stehen die Spielklassen Mitte und West auf unserer Agenda, wir haben also noch einiges vor in der Saison 2019/2020. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Teilnehmern unserer Schulungen, die an der Schnittstelle des Amateursports zum Profi-Betrieb tätig sind, bedanken. Nur gemeinsam können wir dem hochsensiblen Thema, mit dem wir uns beschäftigen, entgegenwirken. Der persönliche Austausch mit den Athleten ist und bleibt der wichtigste Pfeiler unserer Präventionsmaßnahmen.“

 

Datum:

Kategorie: Schulung

Zurück zur Übersicht