News

Er lockte hunderttausende Besucherinnen und Besucher an, rund 120 Verbände und Institutionen zeigten sich, und hunderte Sportlerinnen und Sportlern waren auch zugegen.

#NoManipulation beim „Tag des Sports“

Der alljährliche „Tag des Sports“, der heuer am 21. September im Wiener Prater veranstaltet wurde, ist ein Happening der heimischen Sportszene. In diesem Jahr erstmals mit dabei war der Play Fair Code, der sich in nächster Nähe zu den Ständen des Sportministeriums, der BSO und der Fit Sport Austria präsentieren konnte.

„Direkter Kontakt mit Sportinteressierten im allgemeinen war und ist uns immer sehr wichtig“, sagte Play Fair Code-Geschäftsführer Severin Moritzer, „ist doch Bewusstseinsbildung gegen Spielmanipulation im Sport unser zentrales Anliegen. Doch an diesem Tag ging es auch darum, mit unserem erfolgreichen Hashtag #NoManipulation unser Netzwerk zu pflegen und zu erweitern.“

Die Liste der sportlichem Prominenz, die sich im Play Fair Code Zelt einfand, reicht u. a. von Leopold Windtner, Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes und Vize-Präsident der BSO, über ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, Skispringer Michael Hayböck, Philipp Trattner, Sektionsleiter im BMÖDS, Fußballerin Nina Burger, NADA-Geschäftsführer Michael Cepic bis hin zu Rapid-Legende Steffen Hofmann.

Günter Kaltenbrunner, Präsident des Play Fair Code, freute sich, bei der Leistungsschau des österreichischen Sports mit dabei gewesen zu sein und versprach: „Wir werden uns weiterhin intensiv mit unseren Themen auseinandersetzen und im nächsten Jahr am Tag des Sports wieder all den Interessierten berichten. Also besucht uns wieder!“

Datum:

Kategorie: Verein/Intern

Zurück zur Übersicht