News

Wiedersehen mit Freunden: Der Play Fair Code hat die dritte Schulungsrunde in der tipico Bundesliga und der 2. Liga gestartet. Die Ankündigung löste bei den Vereine sehr positive Resonanz aus: Knapp die Hälfte der 28 Vereine wurden bereits besucht bzw. Termine mit diesen fixiert.

Dritte Schulungsrunde in der Fußball-Bundesliga gestartet

Der neuerliche Schulungslauf fällt mit dem Start der Ligareform in der Österreichischen Fußball-Bundesliga zusammen. Daraus ergeben sich sinnvolle Synergien, da das inhaltlich komplett neue Schulungsmodul den nunmehr 28 Clubs (zwölf Clubs der tipico Bundesliga sowie 16 Clubs der 2. Liga) präsentiert wird. Somit ist sichergestellt, dass auch alle  Newcomer in der Österreichischen Fußball-Bundesliga über die Gefahren von Wettbetrug und Spielmanipulation aufgeklärt werden.

Das neue Schulungsmodul ist nach intensiven Recherchevorarbeiten inhaltlich auf topaktuellem Stand. Im Fokus stehen neben dem Aufzeigen der Risiken, Gefahren und Konsequenzen von Spielmanipulation auch wieder ganz konkrete Fallbeispiele aus dem europäischen Profifußball.
Ein Spiel der dänischen Superliga steht hier stellvertretend für einen Fall von sportstrategischer Manipulation, während zwei Spiele aus dem englischen FA-Cup die kriminelle Herangehensweise von Spielmanipulation in der Kombination mit Wettbetrug aufzeigen.

Innerhalb von nur zwei Wochen nach dem Kick-off beim FC Blau Weiss Linz Ende Juli wurden mittlerweile auch der FC Liefering, der SKN St. Pölten, der SV Licht-Loidl Lafnitz, der FK Austria Wien gemeinsam mit den Young Violets Austria Wien sowie der FC Wacker Innsbruck ebenfalls gemeinsam mit dem FC Wacker Innsbruck II besucht und geschult.

Play Fair Code Geschäftsführer Severin Moritzer ist erfreut über die inhaltliche Auffrischungstour im österreichischen Fußball: „Aus den ersten Feedbacks der Spieler fühlen wir uns bestätigt, dass wieder ein inhaltlicher Mehrwert für die Vereine der Bundesliga gelungen ist und der Spagat zwischen Ernsthaftigkeit, Abwechslung und Anschaulichkeit der Botschaften funktioniert. Momentan fahren wir ein ziemlich intensives Programm, da die Terminkoordination mit den Bundesliga-Teammanagern hervorragend klappt. Dafür ein recht herzliches Dankeschön an alle Teams!“

Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer/Reinhard Herovits: „Das neue Schulungsmodul des Play Fair Code ist ein wertvolles und nachhaltiges Instrument im Kampf für den ehrlichen Sport. Es ist wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben und Entwicklungen zu berücksichtigen, um so in den Schulungen die richtigen Akzente setzen zu können.“

FC Wacker Innsbruck Teammanager Gogo Feistmantl: „Wir haben den Eindruck, dass unsere Spieler und Betreuer sehr gut informiert wurden. Vor allem für die jungen Spieler sind diese Schulungen enorm wichtig!“

Datum:

Kategorie: Schulung

Zurück zur Übersicht